Wenn man sich in Unternehmen umschaut hat man das Gefühl, dass zwischen den beiden Begriffen und vor allem zwischen den zwei Personen, die man hinter den Begriffen vorfinden sollte nicht groß unterschieden wird .

Laut John P. Kotter, einen Harvard Professor, gibt es aber mehrere gravierende Unterschiede und deswegen kann sich nicht ein und dieselbe Person hinter beiden Begriffen befinden.

Manager vs. Leader

Während ein Leader Wandel und Bewegung erzeugt – erzeugt der Manager Ordnung und Konstanz.

Während der Leader die Richtung vorgibt, seine Mitarbeiter danach ausrichtet und Motivation und Inspiration verbreitet ist der Manager für das Planen und Budgetieren, das Organisieren und die Stellenbesetzung und das Controlling und die Problemlösung zuständig.

Das sind zwei unterschiedliche Handlungsbereiche und dazu braucht man laut John P. Kotter auch durchaus zwei verschiedene Charaktere, die das umsetzen.

Leader gewinnen an Wichtigkeit, doch es ist schwierig diese Menschen auszubilden.

Vieles liegt in der Natur des Menschen – man kann Menschen führen oder auch nicht.

In den letzten 50 Jahren war es wichtig Manager einzustellen, denn die Bürokratie wurde innerhalb des Unternehmens immer größer und komplexer und man brauchte Menschen, die Strukturen einführen und organisieren können.

Mittlerweile aber reicht es nicht mehr nur so gut zu bleiben wie man ist oder vieles so zu machen, wie es immer gemacht wurde.

Man braucht Innovationen, neue Ideen!

Man braucht aber auch Menschen, die nicht nur diese Ideen ausführen sondern auch Menschen, die diese Ideen haben und diese in Auftrag geben.

Es fehlen Menschen, die das Leader-Gen haben.

Man kann es lernen aber oft liegen die Wurzeln eines solchen Charakters in der Kindheit, der Erfahrung und der Kultur.

Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass Menschen, die sich in Ihrem Leben vielen Herausforderungen gestellt haben, diese einfacher, unkonventioneller und auch flexibler lösen.

Mit der Kultur sind nicht etwa ethnische Unterschiede gemeint sondern das Umfeld, indem man aufgewachsen ist, und die Werte, die man vermittelt bekommen hat.

John P. Kotter spricht davon, dass viele Unternehmen over-managed und under-led sind.

Dabei soll keinesfalls gewertet werden.

Beide Seiten, Leader und auch Manager, haben Eigenschaften, die die jeweils andere Person meistens nicht hat, die aber wichtig sind um ein Unternehmen aufzubauen und weiterzubringen.

In den letzten Dekaden wurden mehr Manager eingestellt.

Das liegt daran, dass es zwar durchaus schwierige politische und wirtschaftliche Phasen gab, diese aber bewältigt wurden indem innerhalb des Betriebs umstrukturiert wurde.

Es wurde Schadensbegrenzung betrieben.

Danach haben sich natürlich auch sämtliche Ausbildungsstätten gerichtet.

Man hat Manager ausgebildet! Diese bekommen natürlich den Auftrag im besten Interesse des Unternehmens zu handeln und nach Möglichkeit alles unter Kontrolle zu haben.

In Zeiten der Globalisierung ist es aber wichtig immer neue Ideen zu bringen und diese umzusetzen.

Dafür braucht man den Mut von Leadern und das Organisationstalent von Managern.