Motivation! Das A und O

Der erste Blogbeitrag zum Thema „Arbeitsklima“ handelt von der Motivation.

 

Man hört es oft – man muss es umsetzen.

 

Die Motivation ist essenziell für den Erfolg des Unternehmens aber auch für das persönliche Wohlbefinden der Mitarbeiter/innen.

Hier eine Definition laut dem online Lexikon für Psychologie und Pädagogik:

„Motivation bezeichnet Prozesse, bei denen bestimmte Motive aktiviert und in Handlungen umgesetzt werden. Dadurch erhält Verhalten eine Richtung auf ein Ziel, eine Intensitätsstärke und eine Ablaufform. Die Motivation einer Person, ein bestimmtes Ziel zu verfolgen, hängt von situativen Anreizen, persönlichen Präferenzen und deren Wechselwirkung ab. Die resultierende Motivationstendenz ist zusammengesetzt aus den verschiedenen nach dem persönlichem Motivprofil gewichteten Anreizen der Tätigkeit, des Handlungsergebnisses und sowohl von internen, die Selbstbewertung betreffenden, als auch von externen Folgen.“

Verwendete Literatur
Stangl, W. (2018). Stichwort: ‚Motivation‘. Online Lexikon für Psychologie und Pädagogik.
WWW: http://lexikon.stangl.eu/337/motivation/ (2018-02-07)

Demnach ist es für den Arbeitgeber wichtig die richtigen Anreize zu geben um gute Ergebnisse zu erzielen.

Dabei unterscheidet man zwischen zwei verschiedenen Arten der Motivation.

1.    Extrinsische Motivation

Bei dieser Art der Motivation geht es um Beweggründe die von äußeren Einflüssen ausgelöst werden. Wie etwa von einer Belohnung (Gehaltserhöhung) oder einer Bestrafung (Abmahnung).

Bei dieser Art der Belohnung handelt der Mitarbeiter nur um etwas zu entgehen oder etwas zu erreichen. Es möchte keiner entlassen werden oder eine Abmahnung bekommen und sicherlich sagt auch niemand nein zu mehr Geld trotzdem ist diese Art der Motivation nur von kurzer Dauer.

Man kann Menschen nicht dauerhaft dem Stress aussetzen Angst zu haben gekündigt zu werden und man kann als Unternehmen auch nicht unbegrenzt mehr Geld ausgeben.

Daher ist die zweite Art der Motivation um einiges effektiver.

 

2.     Intrinsische Motivation

Hier reagiert der Mensch aus einem inneren Impuls heraus. Es kann sein, dass die Arbeit wirklich Spaß macht oder, dass der Mitarbeiter weiß was von dieser Arbeit abhängt.

Viele Unternehmen unterschätzen diese Art von Motivation, dabei ist sie wichtig, denn sie bindet den Arbeitnehmer/ die Arbeitnehmerin emotional an das Unternehmen.

Er/ Sie fühlt sich wertgeschätzt und das wird zurückgegeben.

Gute Beispiele für ein Unternehmen, welches intrinsisch motiviert, sind persönliche und individuelle Dialoge zwischen dem Unternehmen und den Mitarbeitern/ Mitarbeiterinnen.

Unterhaltungen sind immer informativ, so erfahren nicht nur die Mitarbeiter / Mitarbeiterinnen was die Führungsebene von Ihnen erwartet, umgekehrt funktioniert das auch und das führt zur Leistungssteigerung.

Man zeigt jeder einzelnen Person, dass man sie wertschätzt und diese Person im Unternehmen ein Individuum ist – das ist in der Regel unbezahlbar.

Statistiken belegen, dass Unternehmen, die Ihren Mitarbeitern mehr Freiheiten lassen erfolgreicher sind.

Menschen können sich unter Druck und bei Micromanagement nicht frei entfalten. Sie können nicht zeigen was Sie können, weil Sie immer wieder ausgebremst werden – desweiteren fühlen Sie sich unterfordert, nicht ernst genommen und wertlos.

In der Kombination kann das für die Arbeitsmoral, das Arbeitsklima und die Motivation Folgen haben – Menschen die mit sich nicht zufrieden sind, sind auch mit anderen unzufrieden.

Wenn das Arbeitsklima und der Teamgeist in Ihrem Unternehmen leidet, hat das meistens tiefgründige Wurzeln, trotzdem sind Betriebsausflüge oder andere Unternehmungen ein bewährtes Mittel die Mitarbeiter miteinander bekannt zu machen und den Teamgeist zu fördern.

Wenn im Team gearbeitet wird, regt das den Informationsaustausch an.

So kann man voneinander lernen! So kann man miteinander besser arbeiten! So werden Erfolge erzielt.

Zu der Kommunikation gehört auch, dass Sie klar kommunizieren, wenn Sie unzufrieden sind aber auch, wenn Sie zufrieden sind. Wenn ein Teammitglied eine außergewöhnlich gute Leistung erbracht hat, sollte man das honorieren.

Dennoch sollte Lob vorsichtig dosiert werden, denn sonst verliert es die Bedeutung und auch die Wirkung. Jeder der schonmal gelobt wurde, möchte das immer wieder erleben und wird so die Leistungen verbessern.

Eine weitere Möglichkeit, ein Lob auszusprechen oder jemanden gegenüber klar zum Vorschein zu bringen dass die Leistung gut war, ist die Entlohnung.

Das Geld ist meistens nicht die Hauptmotivation um bei einem Unternehmen gerne zu arbeiten – mehr Geld ist in diesem Fall eher eine Wertschätzung.

Der/die Mitarbeiter/in wird sich nicht nur über das Geld freuen, sondern darüber, dass erkannt wurde, wie zeitintensiv und arbeitsintensiv ein Projekt war. Damit wird der/die Mitarbeiter/in emotional an das Unternehmen gebunden.

Hier muss man nicht unbedingt eine fortlaufende Gehaltserhöhung in Betracht ziehen. Man kann auch über eine Sonderzahlung oder Einmalzahlung (Bonus) nachdenken.

Der nächste Punkt ist spezifisch, denn es kommt auch auf den Arbeitsplatz an. Trotzdem ist es ein allgegenwärtiges Thema: die Gesundheit.

Vom Essen bis hin zur Bewegung und den Ruhepausen wird das Thema der Gesundheit immer wichtiger und die Menschen achten immer öfter darauf.

Das die Pausen klar geregelt sein sollten und die Mitarbeiter/ Mitarbeiterinnen genug Zeit haben sollten sich etwas zu erholen und in Ruhe was zu essen, sollte klar sein.

Als Unternehmen, kann man gesundes Essen und gesunde Snacks zur Verfügung stellen.

Wer ungesund isst kann nicht mehr konzentriert weiterarbeiten.

Außer, dass es wichtig ist, sich gesund zu ernähren, kann ein positiver Nebeneffekt sein, dass sich die Mitarbeiter zusammen im Pausenraum aufhalten und so auch das Gefühl innerhalb des Teams gestärkt wird.

Wenn wir über die Gesundheit reden kommt natürlich auch das Thema „Bewegung“ auf. Das müssen Sie nicht in Ihren Räumlichkeiten aufgreifen aber wenn Ihre Mitarbeiter eine anstrengende Arbeitshaltung haben, die durchaus schädlich sein kann, sollten Sie sich über Fitnessclubmitgliedschaften Gedanken machen.

Das beugt einigen Krankmeldungen vor und hält Ihr Team fit.

Da kann man als Team hin oder auch allein – das bleibt jedem selbst überlassen.

Es gibt viele Wege die Mitarbeiter zu motivieren, extrinsisch und auch intrinsisch. Man darf jetzt hier aber nicht wahllos alles ausprobieren sondern auf jeden Fall darauf gucken, was im jeweiligen Unternehmen wichtig ist.

Bekannte und erfolgreiche Unternehmen haben bereits gezeigt, dass ein gutes Arbeitsklima entscheidend für den Erfolg des Unternehmens ist.

Packen wir es an!